Gesprächstherapie in Würzburg - psychotherapeut. Behandlung

Im Gegensatz zu einem Coaching empfehle ich eine Psychotherapeutische Behandlung in Anspruch zu nehmen, wenn das Problem/die Ist-Situation gravierender oder zu verworren erscheint und der Verstand selbst zum "Problem" geworden ist (z.B. Gedankenkreisen, Sorgen/Zukunftsangst, Verwirrung,  "Stumpfsinn", Gefühle von Sinnlosigkeit/ Resignation/ Hoffnungslosigkeit/ Depression, Ängste, Zwangsgedanken, Katastrophendenken, "Schwarz-Weiß-Denken", gedankliche Fixierungen, posttraumatische Flashbacks, usw.). Vielleicht hat sich Ihr Denken in einem dieser Zustände verfangen und findet von alleine den Weg nach "Draussen" nicht mehr.

In diesen Fällen sollte der Verstand/das Denken durch eine Therapie wieder "entwirrt" werden, bis wieder Klarheit herrscht, um den Erfolg eines späteren Coachings nicht zu sabotieren. Ich helfe Ihnen gerne dabei diese Klarheit zu erlangen.

 


"Entwirren"
"Entwirren"

Methode

Jeder Mensch "tickt" anders und benötigt ein individuelles Vorgehen. Es gibt viele psychotherapeutische Methoden und Verfahren, es gibt auch Psychologen bzw. Psychotherapeuten, die sich auf eine Methode festlegen. Mit vielen dieser Methoden und Ansätze bin ich auch vertraut. Jedoch arbeite ich am liebsten intuitiv und nutze mein "Bauch-Gefühl" während der Therapie. Das hat sich bisher am meisten bewährt. Ich kann mich in Menschen und Situationen schnell hineinversetzen und dadurch Stimmungen, Gefühle und Gedanken des Gegenüber sehr gut erahnen. Menschen, die mir begegnen, fühlen sich dadurch verstanden und merken, dass sie sich bei mir öffnen können. Dadurch gelangt man viel schneller zur Wurzel des Problems. Das spart natürlich viel Zeit und viele unnötige Sitzungen in denen man um den "heißen Brei" herumredet. Ich glaube niemand möchte eine Therapie gerne in die Länge ziehen, denn das Ziel der Therapie ist ja Klarheit zu erlangen und eine Lösung für Ihr "Problem" zu finden.

 

Spezielles Vorgehen:

Bei manchen Patienten nutze ich "Traumatic Memory Integration", kurz TMI, um an die Wurzel des Problems zu gelangen. TMI ist ein von mir weiterentwickeltes Verfahren, was sich aus verschiedenen Traumatherapeutischen und Systemischen Methoden ableitet. Es kann eingesetzt werden, wenn es darum geht einschränkende, traumatische oder blockierende Erinnerungen zu isolieren, neu zu verarbeiten und zu integrieren. Viele Klienten empfinden das dann als "befreiend". Tief im Gedächtnis verborgene und unverarbeitete Erfahrungen können ebenso durch TMI aktiviert, neu verarbeitet und integriert werden.

 

Wie viele Sitzungen sind nötig ?

 

Wie viele Sitzungen notwendig sind, hängt natürlich auch von Ihnen und der Komplexität Ihres Problems ab. In manchen Fällen sind nur 5 - 8 Sitzungen nötig, bei komplexeren Themen jedoch auch mehr. Die Sitzungen dauern in der Regel ca. 60 - 90 Min.

 

Bei Posttraumatischen Belastungsstörungen arbeite ich mit dem "TMI"- Verfahren (siehe oben).

 


Dr. Karaçay - Coaching & Gesprächstherapie in Würzburg